Bodenrichtwerte

Antragstellung


Der Antrag wird formlos mündlich oder schriftlich gestellt.

Formulare


Hier finden Sie den Antrag auf Bodenrichtwertauskunft.

Gebühren

 

  • Auskunft aus der Kaufpreissammlung: 3,00–50,00 Euro
  • Auskunft über Bodenrichtwerte: 3,00–25,00 Euro

 

Informationen und Hinweise


Zur Ermittlung von Grundstückswerten und für sonstige Wertermittlungen ist bei der Gemeinde ein selbständiger, unabhängiger Gutachterausschuss gebildet. Der Gutachterausschuss bedient sich einer Geschäftsstelle. Der Geschäftsstelle obliegt die Erledigung der laufenden Verwaltungsaufgaben, u. a. die

  • Führung der Kaufpreissammlung,
  • Ausfertigung der Verkehrswertgutachten,
  • Anfertigung der Zusammenstellungen der Bodenrichtwerte,
  • Veröffentlichung der Bodenrichtwerte,
  • Erteilung von Auskünften aus der Kaufpreissammlung und über
  • Bodenrichtwerte

Zur Führung der Kaufpreissammlung ist jeder Vertrag, durch den sich jemand verpflichtet, Eigentum an einem Grundstück gegen Entgelt, auch im Wege des Tausches, zu übertragen oder ein Erbbaurecht zu begründen, von der beurkundenden Stelle in Abschrift dem Gutachterausschuss zu übersenden.

Auskünfte aus der Kaufpreissammlung werden bei berechtigtem Interesse nach Maßgabe landesrechtlicher Vorschriften erteilt.

Auf Grund der Kaufpreissammlung sind für jedes Gemeindegebiet durchschnittliche Lagewerte für den Boden unter Berücksichtigung des unterschiedlichen Entwicklungszustands, mindestens jedoch für erschließungsbeitragspflichtiges oder erschließungsbeitragsfreies Bauland, zu ermitteln (Bodenrichtwerte). In bebauten Gebieten sind Bodenrichtwerte mit dem Wert zu ermitteln, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre. Die Bodenrichtwerte werden jeweils zum Ende jedes zweiten (geraden) Kalenderjahres ermittelt.

Die Bodenrichtwerte werden im Amtsblatt der Gemeinde veröffentlicht. Jedermann kann von der Geschäftsstelle Auskunft über die Bodenrichtwerte verlangen.

Bodenrichtwerte

Nach § 196 Baugesetzbuch sind die Bodenrichtwerte, sowie nichts anderes bestimmt ist, je-weils zum Ende eines Jahres zu ermitteln.

Die Bodenrichtwerte wurden soweit vorhanden aus Kaufpreisen unbebauter Grundstücke und nach der Erfahrung auf dem Grundstücksmarkt als Preise abgeleitet, wie sie ohne Berücksichtigung ungewöhnlicher oder persönlicher Verhältnisse zu erzielen wären. Sie sind durchschnittliche Bodenwerte für Bereiche, in denen im Wesentlichen gleiche Nutzungsverhältnisse vorliegen; sie wurden aus den in den einzelnen Gebieten in den jeweils davor liegenden Jahren  bezahlten Bodenpreisen einschließlich der Erschließungsbeiträge gebildet.

Die Richtwerte haben für Käufer und Verkäufer keine bindende Wirkung, sie sollen lediglich Orientierungshilfe für die Preisgestaltung sein.

Die nachfolgenden Richtwerte beziehen sich auf unbebaute und erschlossene Grundstücke (Bodenrichtwerte ohne Erschließung sind gesondert gekennzeichnet) zum jeweils in der Tabelle genannten Stichtag.

Hinweis für die Wertermittlung:
Abweichungen des einzelnen Grundstücks in den wertbestimmenden Eigenschaften wie Lage und Entwicklungszustand, planungsrechtliche und marktübliche Nutzungsmöglichkeit, Erschließungszustand, Neigung, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgröße und -zuschnitt bewirken Abweichungen seines Verkehrswertes vom Richtwert.

nach Richtwertzonen gültig ab 01.01. des jeweils darauf folgenden Jahres für das Gebiet der Gemeinde Eningen unter Achalm.

 

Bodenrichtwert-Karte

zum Anfang