Eduard Raach-Döttinger (1919 – 1991)

Eduard Raach-Döttinger war ein Bildhauer, der in Reutlingen geboren wurde und die meiste Zeit seines Schaffens in Eningen unter Achalm verbrachte. Hier betrieb er ein großes Atelier, in dem eine Vielzahl seiner Objekte entstand.

Raach-Döttinger ging beim 14 Jahre älteren Bruder in die Lehre als Steinbildhauer. Nach seinem Militärdienst und einem längeren Lazarettaufenthalt studierte er zwischen 1948 und 1950 an der Akademie der bildenden Künste in Stuttgart. 1954 dann der Umzug nach Eningen. Bis zu seinem Tod 1991 ist Raach-Döttinger freischaffender Künstler gewesen. Schon früh widmete er sich körperlichen, figürlichen und nicht selten sinnlichen Motiven. Die Formulierung „Formen der Liebe und Menschlichkeit“ beschreibt sein Werk daher sehr treffend. Er erarbeitete den weiblichen Torso, Paargestalten und Mutter-Kind-Plastiken. Er nahm sich unterschiedliche Materialien wie Muschelkalk, Zementguss, Sandstein, Marmor und Bronze zur Hand.

Viele seiner geschaffenen Arbeiten waren Auftragsarbeiten, die er für Städte, Gemeinden und Privathäuser schuf. So befinden sich in der ganzen Region bis heute Denkmale, Brunnen und Freiplastiken von Raach-Döttinger. Gleich mehrmals schuf er Objekte für seinen Wohnort Eningen: Am alten Marktplatz steht der Eninger Krämer, der an die alte Eninger Tradition erinnert. Vor der Gaststätte Bären thront auf einem Brunnen ein kräftiger Bär aus Muschelkalk. Auf dem Weg in die Günther-Zeller-Sporthalle begegnet man dem Artisten-Paar aus Bronze und am Kinderbecken des Eninger Freibads sitzt ein fast überlebensgroßer Seelöwe aus Diabas, einer besonderen Gesteinsart. Insgesamt 14 Tafeln in der katholischen Kirche zeigen den Kreuzweg Jesu. Selbst einen der Brunnen auf dem Eninger Friedhof schuf Eduard Raach-Döttinger.

Literatur:

  • Formen der Liebe und Menschlichkeit. Skulpturen von Eduard Raach-Döttinger. Reutlingen 1984.
  • Heimat- und Geschichtsverein Eningen unter Achalm e.V.: Öffentliche Kunst in Eningen unter Achalm. Eningen 2012, S. 32-47.
  • Thomas Leon Heck / Joachim Liebchen: Reutlinger Künstler Lexikon. Reutlingen/Tübingen 1999, S. 209.

KunstRäume Open Air

Eduard Raach-Döttinger –
Ein Bildhauer zwischen Auftrag und Zeitgeist

Hier finden Sie den Rundgang als PDF.

Sonderführung zu den Skulpturen von Eduard Raach-Döttinger

Es war der 100. Geburtstag des Eninger Künstlers Eduard Raach-Döttinger, welcher letztes Jahr im November mit einer Sonderausstellung im Rathaus bedacht wurde . Hier wurden hauptsächlich Modelle ausgestellt, die für die großen Stein-Skulpturen und Brunnenwerke Pate standen. Da aufgrund der Pandemie die fürs Frühjahr geplante Führung zu den großen Pendants nicht möglich war, soll dies nun vor Wintereinbruch nachgeholt und die Modelle in ihrer Vollendung als Kunstwerk erkundet werden.
Andrea Bachmann, Kulturwissenschaftlerin und selbstständige Stadtführerin aus Tübingen führt Sie zu einigen der zahlreichen öffentlichen Skulpturen, aber auch in Privatgärten Eninger Bürger und gibt einen Einblick in das Werk des bedeutenden Eninger Auftragskünstlers. Für seine Tierdarstellungen und insbesondere für seine für diese Zeit ungewöhnliche Formgebung der Frauenakte bekannt, sorgt sein Gesamtwerk auch immer wieder für Überraschungen, was Andrea Bachmann als Autorin der extra zu diesem Anlass neu aufgelegten Broschüre zu den Eninger Exponaten, gerne ausführt. Freuen Sie sich auf Geschichten rund um das Leben des Eninger Künstlers und genießen Sie den einmaligen Einblick in die Gärten von Kunstliebhabern.
Umrahmt wird die Führung durch das Tübinger Klavierduett Jean-Christophe Schwerteck und Sachi Nagaki von der Piano College Maestro und durch den gemeinsamen Abschluss mit Umtrunk in gemütlicher Atmosphäre.
Die Führung beginnt am
Sonntag, den 18.Oktober 2020 um 14Uhr.
Treffpunkt ist der ev. Pfarrgarten an der Hauptstraße gegenüber der Andreaskirche. Dauer: ca. 2h (Gehzeit mit Pausen ca 1h), für längere Strecken steht der Bürgerbus zur Verfügung.
Da die Teilnehmerzahl aufgrund der Pandemieverordnung begrenzt ist, wird bei großer Nachfrage um 15.00 Uhr eine weitere Führung beginnen. Wir werden Sie nach Anmeldung darüber informieren, zu welchem Zeitpunkt Ihre Führung beginnt.
Für Interessierte, die nicht an der Führung teilnehmen können steht ein WegePlan auf unserer Homepage, als auch in der im Oktober erscheinenden Broschüre zu den Skulpturen zur Verfügung. Der Weg endet mit einem Sprung ins kühle Nass im Eninger Waldfreibad beim Seelöwen Raach-Döttingers und ist somit sicher auch für kleine Besucher ein Highlight nach dem Kunstgang.
Organisatorisches:
Laut Pandemieverordnung sind Sie bei einem Veranstaltungsbesuch verpflichtet Ihre Kontaktdaten zur Verfügung zu stellen, um etwaige Infektionswellen zu verhindern.
Die Datenerhebung erfolgt bereits im Vorfeld per Anmeldung. Nur wer angemeldet ist, kann an der Veranstaltung teilnehmen. Anmeldeschluss: 15. Oktober 2020
Das vorgefertigte Formular finden Sie hier zum Download oder kann im Bürgerbüro Rathausplatz 1 abgeholt werden.
Bitte bringen Sie zur Führung einen Mundschutz und Ihren Personalausweis mit.
Die Abstandsregelungen sind einzuhalten. Bei Krankheitssymptomen kann an der Veranstaltung nicht teilgenommen werden.

24.09.2020: Leider sind keine Plätze mehr frei!

 

zum Anfang